Fragen auf dem passenden Niveau beantworten

Aufrufe: 163     Aktiv: 13.10.2021 um 23:46

1
Den Wunsch gab es schon öfter und der Versuch, bei Usern die Wiisensstufe anzugeben ist ja offenbar auch gescheitert, Aus aktuellem Anlass hätte ich folgende Idee, die schnell umzusetzen wäre, nämlich tags einzuführen wie Schüler Mittelstufe oder Student Anfänger oder 1.Sem oder andere.
Man muss jetzt nur noch kommunizieren, dass es so etwas gibt, z.B. diesbezüglich. Tags gleich am Anfang vorschlagen, jeder kann dann entscheiden, ob er Angaben machen will.
Sollte die tag-Suche iwa funktionieren, wäre es auch ein Filter dafür, welche Fragen man beantworten möchte.
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 20

 

Wo ist denn dieses riesen Problem dabei statt Berufsstatus "Selbständig" und "Sonstige" einfach sinnvolle Tags einzuführen wie: Student Grundstudium, Student Hauptstudium, Master of Science, Bachelor of Science oder irgendwas in der Richtung. Ich versteh das Problem nicht? Wen bitte juckt ob jemand Selbständig ist oder "sonstiges" beruflich macht. Und auch "Student" oder "Schüler" kann alles mögliche sein und sagt genau null über den Kenntnisstand. Was ich von Lehrer/Professor halte, hab ich im anderen Thread schonmal geschrieben.   ─   zest 12.10.2021 um 16:42

Das ist doch ein anderes Feld, hier kann man natürlich über neue Vorgaben und Bezeichnungen nachdenken, die dann aber auch freiwillig sind, und offenbar von vielen abgelehnt werden (war bereits einmal Diskussionsbeitrag). Außerdem ungenauer , als wenn das Niveau der Frage zugeordnet ist. (es soll auch Studenten höheren Semesters geben, die Bruchrechnen nicht beherrschen.)   ─   monimusst 12.10.2021 um 17:00

Ich sehe jetzt keinen wirklichen Mehrwert. Also doch, den sehe ich schon, aber wenn das bei den "Berufsbezeichnungen" schon nicht genutzt wird, warum dann ausgerechnet bei den Tags? Die Berufswahl ist ja auch freiwillig. Insofern ist es einfach dasselbe in grün, nur dass ein und derselbe Fragesteller das dann bei jeder Frage angeben müsste.

Gegenvorschlag: Warum führt man die genauere Unterteilung in Klasse/Semester/etc. nicht einfach wieder ein? Es ist ja dennoch eine freiwillige Angabe. Für diejenigen, die sie nutzen wollen, ist es super, für diejenigen, die es nicht nutzen wollen, muss die Angabe ja nicht gemacht werden. Evtl. kann man auch ein wenig dazu motivieren, indem man einen Hinweis dazu schreibt, dass die Fragen damit gezielter beantwortet werden können.

Über Tags würde ich dieses Problem jedenfalls nicht lösen.
  ─   cauchy 12.10.2021 um 17:45

Bei den Berufsbezeichnungen gebe ich " umfassend " und " ein für alle Mal" Auskunft - das lasse ich mal lieber. Solange nicht mehr differenziert wird (was bei Semesterwechsel z.B. jedes Mal geändert werden müsste) nutzt es auch wenig.
Wenn der Frager merkt, dass die Frage nicht hilfreich beantwortet wurde, könnte er tags nachreichen.
Oft wird auch im Dialog erst klar, dass ein 8.Klässler völlig mit der Antwort überfordert ist. Oder einem Studenten , der über eine berufliche Qualifikation zum Studium kam, fehlt Algebrawissen aus der Mittelstufe.
Hier wäre mein Vorschlag deutlich flexibler. Du gibst nicht deinen Status preis, sondern das Niveau, auf dem die Frage beantwortet werden soll (dann muss der Opa auch keinen Roman mehr schreiben, wenn er Lösungen für den Enkel herausleiern will)
  ─   monimusst 13.10.2021 um 11:53

Die Auswahl kann doch ganz einfach optional bleiben, es kann ja weiterhin "sonstige" angegeben werden. Es muss jetzt auch nicht für jedes Semester ein eigenes Tag her. Es reicht doch schon wenn man folgendes auswählen kann:
Schule Klasse 7-10
Schule Klasse 10-13
Lehrer
NaWi-Student Grundstudium
Mathestudent Grundstudium
Bachelor of Science Mathematik
Master of Science Mathematik
Bachelor of Science NaWi
Master of Science NaWi
Mathematik Diplom
Dr. rer. nat
Professor
Sonstige
  ─   zest 13.10.2021 um 11:59

Gerne, wenn nicht andere Überlegungen (die ich nicht kenne) dagegen stehen, warum nicht?
Hat aber doch mit meinem Vorschlag nichts zu tun, der bezieht sich auf die Frage, nicht auf den Frager. Das kann übereinstimmen, muss aber nicht und es könnte sein, dass die Akzeptanz höher ist. Müsste man eben mal ausprobieren und ein paar tags hinzufügen, ist ja nun nicht der Aufwand.
  ─   monimusst 13.10.2021 um 12:35

1
Ich glaube dass es trotzdem deutlich einfacher umzusetzen wird diese Tags im Profil (bei Erstellung eines neuen Accounts) als Auswahl-Optionen anzubieten. Ich bezweifle schon sehr stark dass die Fragesteller im Stande sind ihren Mathe-Background als Tags sinngemäß hinzuzufügen. Die sind ja schon damit überfordert einen sinnvollen Titel zu wählen oder halbwegs verständliche Sätze zu schreiben.

  ─   zest 13.10.2021 um 13:11

Wenn man dir gleich am Anfang zu den tags einer Frage Schüler Kl. 7-9 vorschlägt, wird das besser machbar sein, als zwischen linearer Gleichung und LGS zu unterscheiden. Bei jeder Frage tags zu setzen (hier sollten die vorgeschlagenen dann nicht mitzählen, sonst werden keine weiteren gesetzt) ist üblich, von Scüler auf Student zu wechseln wird vergessen, wenn überhaupt angegeben.
Außerdem differenziert es viel besser, der Dr.rer.nat., der die letzten 20Jahre das Verhalten von Rotkehlchen im Stadtraum beobachtet hat, und jetzt seinem Neffen bei der Abiturvorbereitung helfen soll, wäre sicher besser beraten, wenn er Abiniveau ankreuzen könnte, falls ihm was entfallen ist.
  ─   monimusst 13.10.2021 um 14:06

Ein Kompromiss wäre doch ein zusätzliches Feld "Niveau", wo der Fragen explizit angeben MUSS, auf welchem Niveau die Frage beantwortet werden soll.

Auf welchem Niveau soll die Frage beantwortet werden?
Grundschule (braucht man das hier?)
Klasse 5-7
Klasse 8-10
Gymnasiale Oberstufe
Berufskolleg/Fachschule -> Falls ja, welcher Fachbereich?
Erstsemester -> Falls ja, Studiengang?
Bachelor -> Falls ja, Studiengang?
Master -> Falls ja, Studiengang?

Bei den Fachbereichen und Studiengängen wäre ebenfalls eine Standardauswahl denkbar für die gängisten Richtungen, wie Technik, Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Soziales bzw. Mathematik, Informatik, Wirtschaftsinformatik, BWL etc. Für exotischere Richtungen führt man dann Sonstige mit Freitext ein.

Diese Lösung fänd ich ehrlich gesagt besser als Tags. Erstens ist es dann verpflichtend das anzugeben und kann beispielsweise gar nicht aufs Alter schließen. Zweitens könnte man unterschiedliches Niveau sofort in der Übersicht kenntlich machen und ggf. mit Farben hervorheben, dass man das Niveau der Fragen sofort erkennt. Drittens ließe sich dann auch für die Helfer einstellen, auf welchem Niveau sie Fragen sehen wollen.
  ─   cauchy 13.10.2021 um 16:30

Ich finde diese Angaben nur im Profil sinnvoll. Aber egal wie man es aufschlüsselt, der Erfolg hängt davon ab wie sehr das Ausfüllen dieser Angaben bei der Registrierung erzwungen wird. Wenn es freiwillig ist, kann man es gleich vergessen. Die meisten Frager gehen direttissima auf die gewünschte Lösung los, möglichst ohne Aufgabenstellung, ohne Info über eigene Versuche, ohne sinnvolle tags, ohne ihr Geschreibsel nochmal durchzulesen. Alles (vermeintlich) unnötige wird weggelassen.   ─   mikn 13.10.2021 um 17:17

Den Vorschlag mit der Einstellung sich nur Fragen ab einem gewissen Niveau anzeigen zu lassen finde ich persönlich sehr gut. Abgesehen davon sind diese Profiloptionen ja nicht mal wirklich großer Aufwand für die Admins und Entwickler. Man kann ja bereits seinen Berufsstatus angeben. Man muss halt nur die Labels ändern und vielleicht ein paar neue Optionen hinzufügen. Das ist ja nicht mal ein neues feature sondern etwas, das bereits existiert aber in seiner aktuellen form bisschen sinnfrei ist mMn.   ─   zest 13.10.2021 um 19:06

Der Unterschied zu meinem Vorschlag ist bei allen, dass ihr euch überlegt, wie man das System umkrempelt und wie es langfristig funktionieren sollte, während es bei tags zunächst mal schon funktionieren könnte, ein paar neue in die Liste einzufügen, ist aber eben nur ein pragmatisches Vorgehen ohne hehres Ziel.   ─   monimusst 13.10.2021 um 22:41

Aber du siehst, wie intensiv und vor allem wie falsch die Tags genutzt werden. Daher sehe ich da so keinen wirklichen Mehrwert. Dann lieber den Kompromiss über die verpflichtende zusätzliche Angabe.

Aber auch ich bin nach wie vor der Meinung, dass eine solche Angabe ins Profil gehört, da es eben direkt etwas über den Nutzer selbst aussagt. Und wenn man weiß, dass er gerade sein Abitur macht, dann muss man nicht mit Lösungen auf Hochschulniveau kommen.

Und ja, wie mikn schon geschrieben hat, die meisten Nutzer, insbesondere Neulinge, wollen direkt zur Lösung und geben so wenig Daten wie möglich an.
  ─   cauchy 13.10.2021 um 23:25

Ich geb auf, verstehe aber zumindest, warum es so sein muss. 😉   ─   monimusst 13.10.2021 um 23:46
Kommentar schreiben
0 Antworten