Änderungen im Portal

Aufrufe: 323     Aktiv: 16.02.2022 um 11:24

0

Hallo zusammen,

ich habe in einigen Fragen bereits schon mal angedeutet, dass sich bei uns in der Firma momentan sehr viel tut. Leider zieht sich dieser Prozess länger als wir es gedacht haben. 
Ich will mich deshalb an dieser Stelle einmal dafür entschuldigen, dass ich vielleicht ein paar Versprechungen gemacht habe, die wir in nächster Zeit nicht umsetzen können, da diese Änderungen in unserer Firma viele Ressourcen fressen. 
Ich hoffe sehr, dass sich diese Zeit für euch nicht so anfühlt, als wäre uns euer Feedback egal. Wir sind wirklich sehr dankbar dafür, dass ihr hier so großartige Arbeit leistet und uns andauernd mit Verbesserungsvorschlägen versorgt. Diese sind auch alle gespeichert und werden in Zukunft noch umgesetzt. Ich möchte aber keine Versprechungen mehr dazu machen, wann wir das realisieren können.
Falls ich auch mal nicht so schnell wie früher reagiere, dann habe ich für gewöhnlich das Feedback trotzdem gelesen, schaffe es aber nicht immer mich auf dieses Problem zu fokussieren und antworte deshalb meistens etwas versetzt. Wenn es ein sehr dringliches Problem ist, werde ich natürlich so schnell es geht einschreiten. 

Wenn eine Änderung unabdingbar ist, damit das Portal weiter gut funktioniert, dann gebt mir bitte bescheid. Ich werde dann mein bestes geben, die nötigen Ressourcen und die nötige Zeit dafür zu finden, diese Probleme aus der Welt zu schaffen. 

Vielen Dank für eure Unterstützung und hoffentlich für euer Verständnis.
Liebe Grüße
Christian

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 115

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
In einer anderen Frage hast du als Kommentar geschrieben, dass es ca. Anfang März ein neues Release der Seiten geben wird.

Für dieses neue Release würde ich mir dringen wünschen

  • mathefragen wieder den Kodex leicht erkennbar und einfach abrufbar bekommt

und das folgende Bugs noch korrigiert werden

  • Die Top-Helferliste sollte richtig funktionieren oder gar nicht da sein.
  • Wenn man Fotos hochlädt eine aussagekräftige Fehlermeldung bekommt anstatt "Ups, das hat nicht funktioniert" oder so ähnlich. Letztens konnte ich ein Foto erst hochladen, nachdem ich die Dateigröße deutlich verkleinert hatte. Da hatte ich es aber schon x-Mal vorher versucht, bis mir diese Idee kam.
Wird es eigentlich eine Startseite geben? So wie mathefragen das früher hatte?
Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 66

 

Ich hatte Christian gestern eine längere mail geschrieben (ich finde es muss nicht alles öffentlich sichtbar sein). Vermutlich ist seine obige "Frage" die Reaktion darauf.
Dass sich "in der Firma momentan sehr viel tut" merkt man ja. Wäre nur schade, wenn das in eine ungute Richtung ginge. Die zentrale Frage ist ja, welche Rolle noch für dieses Portal vorgesehen ist.
  ─   mikn 12.02.2022 um 17:51

Die Frage ist schon etwas älter.
Das sich das Menü in mathefragen so geändert hat, wie es jetzt ist, gefällt mir gar nicht. Ich hoffe einfach darauf, dass da wieder etwas geändert wird. Ich hatte mal kurzfristig eine Frage dazu aufgemacht, fand sie dann aber zu provokativ. Aber diese "Frage" von Christian fand ich jetzt einen guten Anknüpfpunkt für eine Kommunikation.
Ich bin sonst ganz deiner Meinung.
  ─   lernspass 12.02.2022 um 18:02

Achso, ja, das Datum. Die ist dann heute nur oben aufgetaucht, weil Du sie heute aufgegriffen hast.
Zeigt halt, dass unsere Anliegen nicht ganz neu sind, und noch aktuell sind.
  ─   mikn 12.02.2022 um 18:07

@lernspass: Ich hatte mich schon gefragt, ob Deine Frage "wegzensiert" wurde.

Wäre vielleicht auch ein Anlass, über das Löschen an sich nachzudenken, weil man verschwundene Sachen schlicht falsch verstehen kann. Ebenso Fehlermeldungen etc.

Zu aktuellen optischen Änderungen: Die aggressive DanielJung-Werbung gefällt mir nicht - er scheint aus meiner Sicht gar kein Teil der Community zu sein. Er mag derjenige sein, der im Hintergrund irgendwelche Strippen zieht - aber das ist keine echte Präsenz in der Community.

Dass der Link zum Kodex durch diese Werbung mehr oder weniger ersetzt wurde, erscheint mir ein bisschen schräg: Wichtig ist jetzt "gebt mir Geld" anstatt "welche Regeln gelten hier". An zu starker Profit-Orientierung sind schon viele gute Projekte gescheitert. Zu viele.

Insbesondere finde ich es seltsam, dass es bei der Überarbeitung der Seite wichtiger zu sein scheint (=dass man sich zuerst darum kümmert), das "Branding" sichtbar zu machen als vielmehr die vielen Verbesserungsvorschläge umzusetzen, die alle diejenigen benötigen, die die eigentliche Arbeit machen und dafür nicht bezahlt werden.

Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht den Ansatz, Arbeitshefte zu verkaufen. Das haben die Schulbuchverlage so ähnlich schon lange im Programm und wirkt altbacken (und eben nicht innovativ). QR-Codes zu Erklärvideos oder Online-Arbeitsblättern machen einige "bisherigen" Verlage mittlerweile auch schon seit ein paar Jahren, ist also auch nicht neu.

"für jeden erreichbar" ist Bildung jedenfalls nicht, wenn sie Geld kostet.

Mir ist natürlich klar, dass man irgendwie Geld verdienen muss. Aber das muss dann durchdachter sein, und kann nicht auf Kosten von freiwilligen Helfern oder auf Kosten der Lernenden sein.

Schulbuchverlage haben letztendlich das gleiche Problem. Sie werden immer weniger (=kaufen einander auf), weil sie in der Spirale "Wir müssen Innovation liefern - wir nehmen zu wenig ein" stecken, ihnen dafür die Mittel fehlen (irgendwie habe ich das gleiche Muster gerade oben in Bezug auf diese Webseite beschrieben...). Kostenlose Prüfexemplare an Lehrkräfte werden immer seltener (Korruptions-Vorbeugung, aber auch Mittelknappheit). Lehrkräfte kaufen bei den Verlagen dadurch aber nicht zwingend jedes Buch von ihrem privaten Geld (warum auch?) - der Dienstherr hat nur beschränkte Mittel um Lehrkräften Zugang zu allen Materialien zu geben. Und was die Lehrkraft nicht kennt, empfiehlt sie nicht. Nicht zuletzt werden dann ständig neue Kernlehrpläne veröffentlicht, auf die dann schnell reagiert werden muss, was der Qualität nicht dienlich ist.

Schon Armin Maiwald empfand ich ein bisschen unverhohlen überheblich, als er in Interviews sinngemäß stolz darauf war, dass Schüler bei der Sendung mit der Maus lieber lernen würden als bei ihrem Lehrer in der Schule. Dass hier Äpfel mit Schokolade verglichen wird, sollte eigentlich klar sein (Budget, Menge an Output pro Woche, "Lern"situation, Leistungsüberprüfung...) - und dann beim Berechnen des Volumens einer Wolke das Gleichheitszeichen falsch anwenden.

Digitale Startups sprießen im Moment wie Sand aus dem Meer, dazu die vielen tollen Webinare und digitalen Ideen von bisherigen Playern - den kompletten Überblick hat keiner, die Zeit sich das alles anzugucken auch nicht. Manche Ideen sind nett, scheitern an der Umsetzung, andere Umsetzungen sind toll, aber der Inhalt ist fragwürdig. Beides gleichzeitig ist sehr schwer zu erreichen, notwendige Verbesserungen werden erfragt, dauern dann aber ewig.

Keine Landesregierung der letzten 50 Jahre (zumindest in NRW) hat sich des Themas "Ressourcen-Bündelung" angenommen. Unter dem Deckmantel von "Wettbewerb" soll jeder Verlag sein eigenes digitales Süppchen kochen. Nichts ist richtig zueinander kompatibel. Sinnvoll wäre eine verbindliche, deutschlandweit (oder noch besser: deutschsprachig-weit) einheitliche Oberfläche, in die die Verlage ihre (kostenpflichtigen) Inhalte einstellen müssen. Lehrkräfte erhalten auf alle Inhalte kostenlosen Zugriff, die Sachkostenträger der Schulen zahlen an die Urheber von Material (einheitlich, egal ob alteingesessener Verlag oder Startup) auf der Basis von Klicks der Schüler.... kann doch eigentlich nicht so schwer sein. Dann könnte man sich endlich auf Inhalte konzentrieren.

Gleichzeitig wird bei der Frage von Taschenrechnern der Wettbewerb verhindert - TI und Casio sind de facto die einzigen beiden Hersteller, die extrem promotet werden. Andere Hersteller kommen weder in Schulbüchern noch bei offiziellen Fortbildungen vor ("Sie haben den Taschenrechner? Dann können Sie auch gleich nach Hause gehen" - so der O-Ton des Referenten in einer offiziellen Fortbildung...)


So, das musste ich mal loswerden.


Achso:
Die Top-Helferliste funktioniert - sie sortiert (wenn ich das richtig sehe) nach der Anzahl der Antworten seit dem vergangenen Montag - ist vielleicht nicht das, was man erwartet, und "geholfen" ist das falsche Wort. "hat zu x Fragen etwas geantwortet" wäre sachlich korrekt.
  ─   joergwausw 13.02.2022 um 00:13

Zum Glück wird hier nicht zensiert. Das hätte ich dann auch nicht leise hingenommen. ;)

Ich verstehe ja, dass diese Seiten hier Ressourcen und ManPower brauchen und daher auch Geld kosten. Wer zahlt das? Soweit ich das sehe war Daniel Jung mal ein Pionier und Idealist, dass jeder Mathe verstehen kann, wenn man es nur richtig erklärt. Das fehlt mir mittlerweile.

Warum ich hier ehrenamtlich helfe - Ich möchte, dass jeder, der Mathe verstehen möchte, HIlfe bekommt. Ich ärgere mich darüber, dass Mathe immer so ein Angstfach ist. Ich ärgere mich darüber, dass in der Öffentlichkeit von so vielen damit kokettiert wird "Ja Mathe, da war ich auch nie gut.". Aber ganz besonders aus einem Grund helfe ich hier - viel zu viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden zur Zeit abgehängt. Es gibt einige Lehrer, die schaffen das mit dem Distance Learning und den ständig wechselnden Situationen, aber ganz viele schaffen das auch nicht. Da entstehen Lücken, die sich irgendwann gar nicht mehr schließen lassen. Nicht nur, dass der Stoff gar nicht durchgenommen wird, das Verständnis bleibt einfach total auf der Strecke,

Ich finde es toll, dass es mathefragen gibt und hoffe einfach, dass es nicht auch dem Kommerz geopfert wird.

Das mit den Taschenrechnern finde ich auch strange. Bei uns mischt da auch noch Geogebra mit. Einerseits ist es ja verständlich, dass man nicht jeden Taschenrechner erklären kann, aber andererseits finde ich es dann doch bedenklich wie wichtig dieser Technologieeinsatz im Matheunterricht geworden ist. Letztens sagte eine Nachhilfeschülerin zu mir "Selber integrieren? Integrale habe ich immer mit Geogebra berechnet." Tja, schade eigentlich, Geogebra kann dann doch keine Integrale in den Grenzen von a bis b berechnen.

Wahnsinnig viel Zeit geht da drauf, die Technologie auch noch zu beherrschen. Er wäre sicher sinnvoller, erst einmal die Materie zu beherrschen und dann sich mit der Technologie zu befassen.
  ─   lernspass 13.02.2022 um 22:49

Die Top-Helferliste funktioniert immer noch nicht. Früher wurde sie Anfang der Woche (also am Montag) genullt. Jetzt stehen da die Werte der Vorwoche drin. Erst wenn man wieder geholfen hat, wird man aktualisiert. So steht z.B. Christian seit Januar drin, obwohl er im Februar nicht einmal geholfen hat....   ─   lernspass 14.02.2022 um 07:19

Ah, diese Änderung bei der Helferliste hatte ich nicht mitbekommen, weil ich in letzter Zeit nicht so viel geholfen habe.

Offenbar hat Daniel Jung entschieden, von der "Nebenbeschäftigung" auf "Firmeneigentümer" umzusteigen. Sicherlich helfen Einmal-Zuwendungen oder eine zeitlich limitierte Unterstützung von Stiftungen etc. nicht lange, um davon leben zu können.

Schülerinnen und Schüler darauf vorzubereiten, eine Berufsausbildung abschließen zu können, ist eines der wichtigen Ziele von Schule.
Ich kannte einen kompetenten Computerladen-Inhaber (ehemaliger Hauptschüler), der seinen Laden vor 10 Jahren aus Eigeninitiative dichtgemacht hat ("keinen Bock auf Handy-Markt und bei Tablet/Laptos verdiene ich zu wenig") - übrigens genau rechtzeitig! - um in seinen gelernten Beruf zurückzukehren (ich glaube, Jalousien-Bauer, also Handwerk). Selbst einer der Wise Guys hat mitten in der erfolgreichen Zeit die Band verlassen um sein Referendariat fertig zu machen...

Es sollte jedem Schüler und jeder Schülerin klar gemacht werden, dass man ein solides Standbein braucht, bevor man sich in ein Internet-Zubrot-Abenteuer einlässt, von dem man sich etwas verspricht - oder zumindest parallel konsequent die Ausbildung weiterverfolgt und auch erfolgreich im vernünftigen Zeitrahmen beendet. Wenn das aber wackelig ist oder gar fehlt, dann muss man mit dem Kopf durch die Wand - oder eben mit dem Kopf aufs T-Shirt...

Ich bin gespannt, ob das am Ende funktioniert. Falls hier irgendwann mal der Stecker gezogen werden müsste, dann bleibt hinterher nicht viel über. Das muss jedem klar sein, der hier hilft. Ich weiß aus anderen Communities, in denen ich war und die es nicht mehr gibt, dass man hinterher meist nicht mal mehr ein Backup seiner eigenen Beiträge bekommen kann.
Die fragenden Schülerinnen und Schüler bleiben dann auch auf ihren letzten Fragen sitzen - und eine gute Erinnerung "an die Zeit zurück" bleibt in genau dem Moment oft leider auch auf der Strecke.

Und - wie schon gesagt - ich habe gute Projekte den Bach runter gehen sehen, weil sich einer der Gründer (oder eine kleine Teilgruppe) dem Kommerz verschrieben hat ohne die anderen mitzunehmen. Andererseits passiert das gleiche natürlich auch, wenn ein Hauptakteur merkt, dass er vom Projekt nicht leben kann und in einen "solideren" Beruf zurückkehrt. Entweder wird schmollend dicht gemacht und alles mitgenommen, damit keiner weitermachen darf, oder es will gar keiner weitermachen...

Versteht mich nicht falsch, ich möchte kein "Weltuntergangs-Szenario" heraufbeschwören - aber es steht hier offenbar eine grundlegende Entscheidung an: Idealist oder Kapitalist?
  ─   joergwausw 14.02.2022 um 13:34

Der Kodex von mathefragen ist wieder da. Das finde ich gut! Ich hoffe, er bleibt. ;)   ─   lernspass 14.02.2022 um 19:34

@joergwausw Ich versuche es mit Optimismus. Wäre schade um die Seite. Ich bin gespannt auf das neue Release.   ─   lernspass 14.02.2022 um 19:36

Es wäre ja auch mal schön, wenn wir uns so als Gesellschaft gute Ausbildung leisten würden. Wenn funktionierende Konzepte einfach mal finanziert würden, damit sie von allen nutzbar sind.
Letztens habe ich einen Vortrag von David Precht auf youtube gesehen. Er stellt das offen in Frage, ob es überhaupt gewollt ist, dass Kinder die Schule gut ausgebildet verlassen. Kann ich nur empfehlen. War von Paradox 16 Bildung versus Wissen.
  ─   lernspass 14.02.2022 um 20:35

Heutzutage braucht man das nicht mehr. Es wird einfach jeder YouTuber oder TikTok-Star... Manchmal ist diese ganze Digitalisierung echt gruselig.   ─   cauchy 16.02.2022 um 05:25

Ja, da sagst du was. :'D   ─   lernspass 16.02.2022 um 11:24

Kommentar schreiben